Gesunde Vollwerternährung

Nachhaltig erzeugte Produkte sind gut für die Natur und für den Menschen

In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich in zunehmendem Maße ein Bewusstsein, dass eine biologische oder biologisch-dynamische Ernährungsweise sowohl für den einzelnen Menschen, als auch für die Natur, eine ausgesprochen gute Sache ist. Die Grenzen eines ungehemmten Wachstums werden immer deutlicher und die Folgen der teilweise rücksichtslosen Ausbeutung der Natur sind an vielen Stellen sichtbar. Auch haben die sogenannten Wohlstandskrankheiten durch Fehl- oder Überernährung einen neuen historischen Höchststand erreicht. So sind viele Menschen zu einem anfänglichen Umdenken bereit, manchmal allerdings erst, wenn sie selber von einer schweren Krankheit betroffen sind.

Einige allgemeingültige Grundsätze, die für die meisten Menschen hilfreich sind

Eine vital- und ballaststoffreiche Vollwerternährung aus ökologischem, biologischem oder biologisch-dynamischem Anbau ist für viele Menschen ein guter Schutz vor akuten und chronischen Erkrankungen. Daneben sollte auf die regelmäßige Einnahme der Mahlzeiten geachtet werden. Auch ist es wichtig, die Speisen in Ruhe und mit Genuss einzunehmen und eine große Dankbarkeit zu entwickeln, dass man etwas zu essen hat. Ein kleines Andenken, ein Spruch, ein Gebet, können vor der Mahlzeit helfen, eine schöne und gesunde Stimmung zu erzeugen und den Körper auf die Nahrungsaufnahme einzustimmen.

Dinge, die für viele Menschen nicht hilfreich sind (ohne dogmatischen Vorstellungen das Wort reden zu wollen)

Alle unnötigen Zusatzstoffe sind zu vermeiden. Dazu gehören in vielen Fällen Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker usw. Die Vitalität eines „Lebensmittels“ wird durch solche Stoffe verringert, ebenso wie durch denaturierende Methoden wie Ultrahoch-Erhitzung. Suchtmittel wie Alkohol und Zigaretten sollten, wenn überhaupt, nur in Ausnahmefällen benutzt werden. Der übermäßige Genuss von Industriezuckern, ist ein weiteres Suchtmittel, das langfristig zu großen Schäden führen kann. Das Gleiche gilt für den gesteigerten Verzehr von Fleisch aus Massentierhaltung und für schwerverdauliche Fette. Die Liste ließe sich leicht fortsetzen…

Wir können ohne große Einschränkungen viel mehr Verantwortung für unsere Umwelt und für unseren Körper übernehmen

Die Art wie Lebensmittel produziert werden, hängt, viel mehr als wir glauben, von uns ab. Bei jedem Einkauf treffen wir eine Entscheidung, welche Produkte wir bevorzugen und welche wir nicht kaufen. Viele Gleichgesinnte können einen großen Umschwung bewirken und dazu beitragen, dass eine gesunde Lebensweise nicht zuletzt bei der Nahrungserzeugung beginnt. In Fällen von schweren Erkrankungen wir z.B. bei Krebs reicht eine gesunde Vollwert-Ernährung oft nicht mehr aus und spezielle Diäten, Nahrungsergänzungsmittel und andere Medikamente können erforderlich sein (siehe dort).

Weitere Informationen zur Krebstherapie und Krebsbehandlung erhalten
Sie direkt bei Dr. Christian Büttner und Dr. Henning Saupe, Arcadia Praxisklinik,
Telefon +49  56 24 – 923 79 0

Wir freuen uns auf Ihren Anruf !

FacebookTwitterGoogle+