Phytotherapie

Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophische Medikamente – nur das Beste aus den Naturreichen für den Menschen

In der Naturheilkunde kommen eine Vielzahl von Methoden zum Einsatz. Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten intensiv mit den Möglichkeiten der Behandlung mit Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophischen Medikamenten beschäftigt. Aus den verschiedenen Naturreichen werden Stoffe gewonnen und sorgfältig zu hochwertigen Medikamenten verarbeitet, die sowohl in der Krebstherapie, bei der Behandlung von anderen chronischen Erkrankungen und sogar in der Akutmedizin vielfältige Verwendung finden.

Phytotherapie – Altes Wissen wird durch moderene Forschung ergänzt.

Die Phytotherapie ist eine dieser vielen Methoden. Unter Phytotherapie (griechisch: phyton = Pflanze, therapeia = Pflege) versteht man die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten durch Pflanzen, Pflanzenteilen und deren Zubereitungen. Wir schöpfen in der Phytotherapie sowohl aus einem riesigen Schatz der Naturheilkunde, der sich über viele Jahrhunderte angesammelt hat, als auch aus einer zunehmenden Anzahl von modernen naturwissenschaftlichen Untersuchungen, welche die Wirksamkeit der naturheilkundlichen Medikamente und Anwendungen belegen.

Homöopathie – „Similia similibus curentur“ (Samuel Hahnemann, 1755 – 1843)

Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen „homoion“ (= ähnlich, gleich) und „pathos“ (Leiden, Krankheit). Substanzen oder Medikamente, die in hoher Dosierung eine ähnliche Krankheit verursachen würden, werden aufbereitet. Die homöopathische Zubereitungsweise wird „Potenzieren“ genannt; die Kräfte der jeweiligen Substanzen werden herausgearbeitet und dann als Medikament verabreicht. Die Homöopathie ist eine Reiz- und Regulationstherapie, durch die körpereigene Abwehrkräfte angeregt und unterstützt werden sollen. Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt (lateinisch: similia similibus curentur).Schon Hippokrates in vorchristlicher Zeit und Paracelsus im Mittelalter machten sich diese „Ähnlichkeitsregel“ bei Ihren Therapien zunutze. Wiederentdeckt und erheblich durch Forschungen und Selbstversuche ausgebaut wurde das homöopathische Prinzip durch Samuel Hahnemann, der von 1755 bis 1843 lebte und wirkte.

Anthroposophische Medikamente – entstanden aus der Verbindung von geisteswissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Forschung

In der Anthroposophischen Medizin werden neben schulmedizinischen Medikamenten auch Phytotherapeutika und homöopathische Medikamente, sowie spezielle anthroposophische Kompositionen und Heilmittel verwendet. Diese sind von Rudolf Steiner (1861 – 1925) angegeben worden und dann von Ärzten und Pharmazeuten hergestellt worden. In der Regel sind es Kombinationspräparate, in denen sich die verschiedenen Substanzen sinnvoll ergänzen und gegenseitig verstärken.

Wir haben eine Ausbildung und Anerkennung in Anthroposophischer Medizin und beschäftigen uns seit Beginn unserer ärztlichen Tätigkeit mit Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophischer Medizin.

Weitere Informationen zur Krebstherapie und Krebsbehandlung erhalten
Sie direkt bei Dr. Christian Büttner und Dr. Henning Saupe, Arcadia Praxisklinik,
Telefon +49  56 24 – 923 79 0

Wir freuen uns auf Ihren Anruf !

FacebookTwitterGoogle+