Infrarot Thermographie – ein sanftes und sicheres Diagnoseverfahren in der Vorsorge von Brustkrebs und bei vielen anderen Erkrankungen

Die Infrarot-Thermographie hat besonders in den letzten Jahren durch enorme technische Weiterentwicklungen auf diesem Gebiet, einen großen Schub bekommen. Inzwischen stehen z.B. von der Firma Jenoptik moderne Kameras mit über 100.000 Messpunkten zur Verfügung, die in der Lage sind, ausgesprochen exakte Wärmebilder von der gesamten Körperoberfläche zu machen. Damit können verschiedenste Krankheiten oder Funktionsstörungen aus den Gebieten der Onkologie, der Orthopädie, der inneren Medizin, der Angiologie, der Zahnheilkunde usw. diagnostiziert werden.

Mammo-Vision: erfolgreiche Diagnostik von Störungen der Brustgesundheit bis hin zu Verlaufsbeobachtungen bei Brustkrebs

Wir benutzen die Infrarot-Thermographie insbesondere in der Brustkrebs-Vorsorge und zur Verlaufsbeobachtungen bei Störungen der Brustgesundheit bis hin zur Brustkrebs-Nachsorge. Die Thermographie hat sich als eine wesentliche Ergänzung und Erweiterung neben der Sonographie (Ultraschall) und der Mammographie bewährt. Das besonders Schöne an dem Verfahren ist, dass es ohne jegliche Belastungen für den Organismus durchführbar ist und jederzeit wiederholt werden kann; es ist frei von Nebenwirkungen. Junge wie ältere Frauen, sogar Schwangere und Stillende, Frauen mit Brustimplantaten, gesunde wie kranke können von dieser sanften Methode profitieren.

Für den Ablauf einer Untersuchung, sind einige wenige Vorbedingungen zu beachten

Für den Ablauf einer Untersuchung ist zu berücksichtigen, dass sie am besten am Vormittag in einem moderat temperierten Raum durchgeführt werden sollen. Vorher sollte keine einengende Körperkleidung getragen werden, das Eincremen des Körpers ist zu vermeiden, ebenso die Einnahme von anregenden Getränken wie Kaffee. Mit der Wärmebildkamera wird das Temperaturmuster der Haut bei entkleidetem Oberkörper erfasst. Aufnahmen aus drei bis fünf Richtungen sind erforderlich. Dann kühlt der Körper bei Raumtemperatur für 10 Minuten ab, bevor eine zweite Serie von Bildern gemacht wird. Ein Diagnoseprogramm errechnet dann die jeweilige Differenz zwischen den verschiedenen Messwerten.

Das Ergebnis soll ihnen helfen, wichtige Hinweise über den Zustand der Brustgesundheit zu bekommen

Die Ergebnisse einer Untersuchung werden direkt im Anschluss der Untersuchung mit Ihnen besprochen. In jedem Fall soll Ihnen die Diagnose helfen, ein besseres Leben zu führen und Tipps für eine Verbesserung der Brustgesundheit zu bekommen, wenn das erforderlich sein sollte. Anschließend können Sie einen Ausdruck des jeweiligen Untersuchungsergebnisses für Ihren Arzt oder Therapeuten gleich mitnehmen.

Im Idealfall können die Untersuchungen im Abstand von 1 bis 2 Jahren durchgeführt werden, bei Risikosituationen oder in der Nachsorge z.B. von Brustkrebs natürlich auch häufiger.

Rufen Sie uns bei Fragen zu diesem Therapieverfahren gerne an und vereinbaren Sie einen Termin für eine Untersuchung und Beratung.

Weitere Informationen zur Krebstherapie und Krebsbehandlung erhalten
Sie direkt bei Dr. Christian Büttner und Dr. Henning Saupe, Arcadia Praxisklinik,
Telefon + 49 561 31 68 901

Wir freuen uns auf Ihren Anruf !

FacebookTwitterGoogle+